Daniel Erdmann's Velvet Junglesmall

Daniel Erdmann’s Velvet Jungle

Daniel Erdmann_tenor sax
Theo Ceccaldi_viola & violin
Jim Hart_vibraphone
Cyril Atef_drums, percussion, voice

Ein Seitenprojekt von VELVET REVOLUTION

www.daniel-erdmann.com


Seit dem ersten Konzert von Daniel Erdmann´s Velvet Revolution im Oktober 2015 ist einiges passiert: Die CD „a short moment of zero g“ ist bei BMC Records erschienen, hat den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik sowie einen Echo Jazz in der Kategorie „Holzbläser national“ erhalten. Und das Trio war unterwegs: um die 30 umjubelte Konzerte in Frankreich, Deutschland, der Schweiz,  Holland, Serbien, Ungarn, Österreich ….
Es ist also ein guter Zeitpunkt gekommen das Trio mit einem „Special Guest“ etwas durchzurütteln bevor eine Art Routine ensteht. Dafür ist Cyril Atef genau der Richtige: ein untypischer Drummer, in Berlin geboren, in Los Angeles aufgewachsen, in Paris ansässig. Daniel Erdmann hat ein komplett neues Repertoire für dieses Seitenprojekt von Velvet Revolution geschrieben, auf das rythmische Universum von Cyril Atef aufbauend. In den Kompositionen werden so die anderen Instrumente von den rythmischen Funktionen befreit und es entsteht eine harmonisch und melodisch vielfältige Musik. Im November 2017 gab es eine Proben-Residenz und ein erstes Konzert beim Festival Jazzdor in Strasbourg, von France Musique aufgenommen und vom Publikum begeistert empfangen.

Presse:

„Velvet Revolution plus Cyril Atef, one of these new plants in blooming colors, turned out to be a memorable highlight. Atef, the magician of the vitally pulsing, veering beat, marched in, bombarded German saxophonist Daniel Erdmann, French violinist Theo Ceccaldi and UK vibraphonist, then kept the threesome under straight seditious fire incessantly, thereby sparking an intoxicating, trancing drive. Frenetically they spurred each other concluding in a joyous, blazing finale. It became a stirring, exuberant affair with the audience extending the reach of the music and considerably pushing the Velvet Revolution envelop to new frontiers.[…]
Atef was a daring as well as natural choice to team-up with for Daniel Erdmann’s Velvet Revolution; daring because you would not associate the music of Velvet Revolution (see the group’s latest album A Short Moment Of Zero G on the BMC label) with Atef’s way of drumming and natural because pushing the group’s envelope impulses of a dissimilar complementation was needed. The multiversal Atef revealed to be an ideal choice. Under the reign of his beats Ceccaldi could heavily exert his Paganini side, Erdmann could turn into a tough tenor of the Von Freeman type and Jim Hart metamorphosed into a vibraphone dervish. It was of a different order than music with underlain electronic beats.“ Henning Bolte, All About Jazz

Foto: (Jeff Humbert)
Daniel Erdmann's Velvet Junglesmall