_MG_5822_2

Tom Arthurs Trio

Tom Arthurs: trumpet, compositions
Richard Fairhurst: piano
Markku Ounaskari: drums

www.tomarthurs.co.uk/

NEW CD: „One Year“, Ozella, VÖ Februar 2018

„Arthurs is ingenious in the way he can make a line seem at once rhapsodically free and focused“ (Ivan Hewett, Daily Telegraph, UK)

Der britische Trompeter Tom Arthurs ist in den letzten Jahren vor allem als charismatischer Sideman prominenter Jazzer aufgefallen. Mit variablem, elegantem Ton brilliert(e) er live und im Studio u.a. neben John Taylor und Phil Minton, Julia Hülsmann und Ingrid Laubrock, den Folk-Stars The Unthanks und James Yorkston. Darüber hinaus hat sich Arthurs als feinsinniger Komponist profiliert, etwa für das Elias Quartet, City Of London Festival, BBC Concert Orchestra und BBC Proms.

1980 geboren, seit 2008 in Berlin ansässig, veröffentlichte Tom Arthurs auf renommierten Labels wie ECM, ACT, Intakt u.a. Er spielte bei internationalen Festivals (London, Berlin, Molde, Jazz d’or Strasbourg und Berlin, North Sea, Moers) und wurde mit diversen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Einhellig ist auch das Lob der internationalen Presse. „Arthurs often steals the show… and his own solos are continuously, beautifully unfamiliar”, konstatierte Tom Conrad (New York City Jazz Record). Karl Lippegaus (Deutschlandfunk) hielt fest: „Mit Treffsicherheit und Geschmeidigkeit verleiht Tom Arthurs […] seinem Jazz durch Schönheit Bedeutung. Wie sein berühmter Kollege Kenny Wheeler bewegt er sich ohne Scheuklappen zwischen den Stilen und Genres.“

Vor etwa eineinhalb Jahren hat Tom Arthurs begonnen, mit Pianist Richard Fairhurst und Markku Ounaskari (drums, percussion) an den Stücken zu arbeiten, die auf „One Year“ zu hören sein werden. Alle Kompositionen schrieb Arthurs eigens für dieses sensible Trio, dessen Gespür für Klangfarben und Details ebenso beeindruckt wie die Klarheit und Transparenz der Musik. Nuancierte Arrangements öffnen Räume für persönliche Imaginationskraft, melodische Bögen werden in Improvisationen weiter gedacht, verziert und abstrahiert. Dabei behalten die Musiker stets die Essenz der Stücke im Blick, ihre Interaktionen und subtilen dynamischen Variationen wirken dadurch umso souveräner. Verglichen mit manchem Kammerjazz aus nördlichen Regionen klingt Tom Arthurs‘ Trio heller und farbiger. Einzelne Passagen lassen sogar, bei aller poetischen Tiefe, ein wenig Humor durchschimmern.

Seit bald 15 Jahren sind Tom Arthurs und Richard Fairhurst befreundet, zwei Alben haben sie als Duo eingespielt und längst ein intuitives Einverständnis entwickelt. Fairhurst, Jahrgang 1975, war schon früh „Steinway International Artist“ und Finalist beim Solo-Klavierwettbewerb im Rahmen des Montreux Jazz Festivals; mittlerweile wurde er mit verschiedenen BBC Jazz Awards geehrt. Zuletzt realisierte Fairhurst das Projekt „Duets“ mit dem verstorbenen John Taylor und „Triptych“ mit Bassist Jasper Høiby (Phronesis) und Drummer Chris Vatalaro aus den USA.

Markku Ounaskari aus Helsinki hat 2009 unter dem Namen Kuara auf ECM veröffentlicht, mit Per Jørgensen (Trompete, Norwegen) und Samuli Mikkonen (Klavier). Darüber hinaus arbeitete Ounaskari mit Tomasz Stanko, Trygve Seim, Nils Petter Molvaer, Markus Stockhausen, Tore Brunborg, Mats Eilertsen, Lena Willemark, Piirpauke und der Pekka Pohjola Group, Finnlands Pionieren der Genre-übergreifenden Musik.

Fotos:

_MG_5804small