Lisbeth Quartett

Konzerte im November 2022 ganzjährig auf Anfrage

Charlotte Greve_Sax
Manuel Schmiedel_Piano
Marc Muellbauer_Bass
Moritz Baumgärtner_Drums

www.charlottegreve.de

New CD: TBA (INTAKT RECORDS), Release 07/2022

Zeit ist relativ, das wissen nicht nur Philosophen und Quantenphysiker. Auch das Lisbeth Quartett hat von je her einen eigenen Zeitbegriff. Erkennbar an der inneren Ruhe, mit der die Band ihre transparente bis dichte Musik im Studio und auf der Bühne entwickelt. Und an Charlotte Greves hintergründigen, teils lyrischen, im besten Sinne zeitlosen Kompositionen, die Tiefgang und unaufdringliche Leichtigkeit vereinen. Letztere resultiert vor allem aus Greves sensiblem und souveränem Spiel sowie ihrem leuchtenden, schwebenden Saxophonton. Mit geduldiger Zielstrebigkeit ist das Lisbeth Quartett weit gekommen. 2009 gegründet, seit 2012 paritätisch auf Berlin und New York verteilt, wurde es für seine zweite CD Constant Travellers mit einem Jazz-Echo als Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Die Nachfolger Framed Frequencies (2014) und There’s Only Make (2017) erhielten ebenfalls viel Lob, auch international. „Charlotte Greve gilt als die neue Saxofonhoffnung der Republik“, war in der Süddeutschen Zeitung zu lesen, und im Fono Forum stand: „Mit großer Seelenruhe und einer nie zur Schau gestellten Virtuosität begeben sich hier vier Musiker auf eine vielversprechende Expedition.“
Im Sommer 2022 wird endlich ein neues Lisbeth Album erscheinenen, diesmal beim renommierten Schweizer Label Intakt.

Presse

Die Stücke des Lisbeth Quartetts strahlen seltenen Charme und Geschlossenheit aus.[…]Vier Virtuosen meiden das Vorhersehbare und verstehen sich dabei wie im Schlaf. Stereoplay, Audiophile des Monats | KLANGTIPP

Wenn Charlotte Greve ihr Saxofon ansetzt, dann trifft sie sofort den Ton. Der
klingt mächtig, aber nicht dominant, sanft und präsent zugleich.
Roman Rhode, Tagesspiegel

Ein Quartett auf internationaler Augenhöhe
Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung

Selten ist große Ausdruckskraft von so viel Anmut getragen wie in diesen Aufnahmen des Lisbeth Quartetts. Mindestens im Jazz, vielleicht auch darüber
hinaus.Roland Spiegel, BR

Nichts ist in dieser Musik vorhersehbar, nichts ist sicher. Das junge Lisbeth Quartett gibt eine Demonstration der Reife. DIE ZEIT #44, Stefan Hentz

Mit großer Seelenruhe und einiger nie zur Schau gestellten Virtuosität begeben sich hier vier Musiker auf eine viel versprechende Expedition, auf deren weiteren Forschungsergebnisse man in der Zukunft gespannt sein darf. RONDO, Josef Engels

Momente voller rauschhafter Energie, wie man sie in dieser Intensität und Intimität selbst von derartigen Hoffnungsträgern kaum erwartet hätte. Jazzthing

Charlotte Greve, Manuel Schmeidel, Marc Muellbauer und Moritz Baumgärtner spielen sich die Bälle zu mit organischer Intelligenz, cooler Souveränität und raffiniertem Grips. Jazzpodium, Tobias Böcker

Download Pressefotos:

Foto 1 & 2: © Annika Nagel

Lisbeth_Quartett_4_2017web

Lisbeth_Quartett_1_2017web